Renate Luckner-Bien

... hat an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle studiert und bis 2014 gearbeitet. Heute ist die diplomierte Keramikerin und promovierte Kunsthistorikerin als Publizistin und Ausstellungskuratorin freiberuflich tätig.

Rolf Lindner

Arbeitsgebiete:
Schmuck-, Email-, Metallgestaltung, architekturbezogene Kunst

Biografie:

  • 1946 in Ichtershausen, Thüringen, geboren
  • 1965 Abitur
  • 1965 - 67 Goldschmiedelehre
  • 1969 - 72 Studium an der Fachschule für angewandte Kunst Heiligendamm, Abteilung Schmuck/ Email/ Metall
  • 1973 - 1977 Tätigkeit in der PGH Erfurt-Schmuck
  • 1976 Meisterprüfung im Goldschmiedehandwerk
  • seit 1977 freischaffend in Erfurt
  • 1983 Diplom der III. Quadriennale des Kunsthandwerks soz. Länder, Erfurt
  • 1987 Anerkennung auf der 8. intern. Bijouterieausstellung, Jablonec/ CSSR
  • 1995 Stipendium der Stiftung Kulturfonds
  • 2016 Messepreis auf der artthuer, Thüringer Kunstmesse
  • seit 1971 Ausstellungsbeteiligungen und Einzelausstellungen im In- und Ausland
  • 1984 Mitinitiator und Organisator (bis 2004) der ERFURTER SCHMUCKSYMPOSIEN
  • seit 1990 Leitung von nationalen und internationalen Workshops
Arbeiten in Museen und Sammlungen
  • SMB, Berlin, Kunstgewerbemuseum
  • Angermuseum Erfurt
  • Museum des Kunsthandwerks, Grassimuseum Leipzig
  • Universitätsmuseum Marburg
  • Schmuckmuseum Pforzheim
  • MFAH, The Helen Williams Drutt Collection, Houston, Texas, USA
  • Sammlung GIRAEFE, Morez (F)
  • Sammlung Bünzli (CH)
  • Bestand der Emailgalerie der Stadt Frydlant n.O. (CZ)
  • Bestand des Technischen Schaudenkmals „Heinrichshütte“, Wurzbach
Architekturbezogene Arbeiten
in Erfurt, Ilmenau, Jena, Witterda

Rolf Müller

  • 1941 geboren in Sachsendorf / Thüringen
  • 1959 – 1963 Studium der Fächer Kunsterziehung und Germanistik Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1970 Diplom als Diplomwerkkünstler bei Lothar Zitzmann und Willi Sitte Hochschule für industrielle Formgestaltung Burg Giebichenstein Halle
  • 1970 – 1994 Lehrend tätig in den Fächern Naturstudium, Angewandte Malerei/Textil und Kunstpädagogik Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
  • 1994 – 2006 als Professor leitend tätig im Fach Kunstpädagogik Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
  • 1996 & 1998 Tätigkeit als Gastprofessor Academy of Industrial Design and Fine Art Hanoi (Vietnam), Academy of Fine Art Tianjin (China)
  • 2006 Auszeichnung Dank der Burg
Einzelausstellungen waren im Goetheinstitut Hanoi (Vietnam), in der Academy of Fine Arts Tianjin (China) und in verschiedenen deutschen Galerien und Museen zu sehen. Mit Grafik und Gobelins war Rolf Müller u.a. in Berlin, Bonn, Budapest, Paris, Prag, Quin Dao und Warschau vertreten. Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, das Museum für Deutsche Geschichte in Bonn, die Mitteldeutsche Energie-Aktiengesellschaft in Halle (MEAG), der Johannes-Brahms-Saal in Meiningen, die Collection oft he Quin-Dao International Art und andere besitzen Arbeiten von Rolf Müller.

Björn Hermann

Der bildende Künstler Björn Hermann diplomierte an der Hochschule für Bildende Künste Dresden (Theatermalerei) und an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle (Malerei/Textile Künste) und ist Mitglied im BBK Sachsen-Anhalt. Die Schwerpunkte seiner Arbeit bilden Malerei und architekturbezogene Kunst.

Zudem ist er als Kurator von Ausstellungen und in der Organisation von Kunstprojekten tätig. Seit 2011 realisiert er Ausstellungsprojekte mit Rebekka Rauschhardt über die gemeinsame Künstler-Plattform „Rauschickermann“. Er ist Mitbegründer des Vereins „sichtbar-zeitgenössische Kunst e.V.“ und realisiert durch diesen seit 2013 künstlerische Programme und Projekte im Rahmen der Händel-Festspiele. Aktuell (2017 – 2018) begleitet er als Kurator das Förderprogramm „Heimatstipendium“ der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt.

Ulf Herden

Ulf Herden ist seit über 20 Jahren selbstständiger Konzertveranstalter und Inhaber des Cultour-Büro Halle. Dabei sind Jazz, Chanson & Lied sowie Weltmusik wichtigste Inhalte seiner Veranstaltertätigkeit. Einen breiten Raum nehmen auch Lesungen mit wichtigen deutschen Künstlern ein.

Ulf Herden ist Geschäftsführender Gesellschafter der WOMEN IN JAZZ gGmbH. In dieser Eigenschaft konzipiert und leitet er das Festival WOMEN IN JAZZ. Die Kulturstadt Halle besitzt mit dem Festival WOMEN IN JAZZ eines der wichtigsten und erfolgreichsten Festivals der zeitgenössischen Musik in Sachsen-Anhalt. Die Besonderheit der Thematik WOMEN IN JAZZ hat für das Festival in Deutschland medial, aber auch in der Besucherentwicklung große Möglichkeiten entstehen lassen. Diese Möglichkeiten hat das Festival über eine beeindruckende künstlerische Qualität, Internationalität und Vielfalt in den Veranstaltungsinhalten und – formen in den vergangenen zwölf Jahren genutzt um seinen Stellenwert in der Festivallandschaft zu finden.

Über die Festivaltätigkeit hinaus gestaltet Ulf Herden in Halle die Konzertreihen "Jazzlegenden in der Konzerthalle Ulrichskirche" (seit über 20 Jahren) und "Jazz in der Oper (Halle)" (seit 16 Jahren). Gleichfalls das Sommerevent CULTOURSOMMER (seit 11 Jahren) und das KLASSIK-PICKNICK (seit 9 Jahren).

Im Jahr 2014 übernahm Ulf Herden gemeinsam mit Matthias Winkler die Geschäftsführung der Georg-Friedrich-Händel Halle.

Im Bereich der Bildenden Kunst konnte Ulf Herden als Veranstalter der KUNSTMESSE MERSEBURG (2005-2007) wichtige Erfahrungen sammeln.