Ausschreibung und Bewerbung für die HAL ART 2021

Die Ausschreibung und die Bewerbungsformulare für die Kunstmesse HAL ART 2021 werden am Donnerstag, den 11. März 2021, hier veröffentlicht.

Ausschreibung

Künstler*innen aus allen Bundesländern Deutschlands sind hiermit eingeladen, sich zur Teilnahme an der vierten Ausgabe der von der HÄNDEL HALLE Betriebsgesellschaft mbH in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Bildender Künstler Sachsen- Anhalt e.V. veranstalteten Kunstmesse zu bewerben. Dafür ist die Händelhalle im Zentrum der Stadt mit 2.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche auf zwei Etagen ein attraktiver Ausstellungsort.

In diesem Jahr werden auf Einladung des Veranstalters im Rahmen des Ausstellungsformats PROFILE ausgewählte Galerien von ihnen vertretene Künstler*innen präsentieren. Der Hallesche Kunstverein e. V. zeigt eine Sonderausstellung mit Arbeiten von Gerhild Ebel, der Preisträgerin des Halleschen Kunstpreises 2020. Die Kunstmesse bietet Künstler*innen, Galerien, Museen, Kunstvereinen und Künstlergruppen die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Sie versteht sich mit dem Ziel von Kontakt, Austausch sowie Verkauf als Schnittstelle zwischen den Kunstproduzenten, Kunstvermittlern und dem Publikum.

Bewerbungsformulare

Die Formulare stehen in diesem Bereich ab 11. März 2021 zur Verfügung.

Teilnahmeberechtigung

Die Ausschreibung richtet sich an professionell tätige Künstler*innen der Bildenden Kunst aller Sparten, Studierende an Kunsthochschulen, Kunstvereine und Künstlergruppen; unabhängig vom Wohn- und Standort.

Anmeldeschluss

Ende der Bewerbungsfrist ist der 17. Mai 2021.

Nach dem Fristende eingehende Unterlagen können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Mit der Bewerbung erkennt der Bewerber die Ausschreibungsbedingungen an. 

Kosten

Die Kosten für den An- und Rücktransport der Objekte, Unterkunft und Verpflegung sowie für die Versicherung trägt die Grafikbesitzerin / der Grafikbesitzer. Auch für Beschädigungen und Verlust eines Objektes während des Grafikmarktes haftet der Veranstalter nicht. Die Sicherheit der Objekte wird nach Schließung des Hauses vom Veranstalter gewährleistet.